Die 5 Lektionen, die ich über Business-Videos für Online & Social Media-Videos gelernt habe

Foto: LinkedIn

Wow, Nutzer verbringen auch auf B2B-Plattformen wie LinkedIn dreimal mehr Zeit mit dem Anschauen von Videos*, als mit dem Ansehen statischer Inhalte *(Quelle: ignitevisibility.com). Zudem hat LinkedIn laut eigener Aussage bereits in der Testphase von LinkedIn-Video vor einigen Jahren festgestellt: Videos werden 20-mal häufiger geteilt als alle anderen Inhalte.

Ein Grund mehr, dass sich viele Social Media-Verantwortliche fragen: WIE und WORÜBER kann ich Social Media-taugliche Videos denn so machen?

WIE und WORÜBER kann ich ein Video machen?

Foto: Sam McGhee/unsplash

Eine entscheidende Frage treibt die Social Media-Verantwortlichen nicht erst seit gestern um: Zu WELCHEM THEMA mache ich meine Inhalte und WIE PRODUZIERE ich halbwegs ansehnliche Inhalte.

Auch ich war mit dieser Herausforderung konfrontiert, als ich noch auf Unternehmensseite unter anderem für Holtzbrinck Digital, HAPEKO oder auch die Tivola Publishing GmbH im Marketing/PR verantwortlich war.

Doch scheitert es hier oft an ganz einfachen Fragen: Was für Equipment brauche ich, um ein schönes Video zu produzieren. Die nicht immer befriedigende Antwort: Es kommt drauf an. Aber so ist es nun einmal: Will ich ein Selfie-Video Statement machen, will ich eine Interview-Situation mit Tipps drehen, will ich mein Team in Arbeitssituationen zeigen oder soll es gleich ein Imagevideo meines Unternehmens werden.

Dazu reicht es nicht einfache Tipps zu Equipment und Co zu geben. Denn passable Equipment wie ein Set an einfachen Videoleuchten, ein gutes Ansteckmikrofon oder auch ein Stativ für ein Smartphone braucht im alltäglichen Gebraucht vor allem eines: Übung!

Doch häufig braucht es aber noch nicht mal all das Equipment, um Content zu produzieren.

Einfacher, schneller und relevanter Content zählt

Foto: Harry Cunningham/unsplash

Denn es geht es dem Nutzer und Zuschauer weniger um das eine High-End Unternehmensvideo, das doch das ein oder andere Unternehmen in der Schublade oder auf der Webseite hat.

Es geht um schnelle, „einfachere“ – aber trotzdem gute und vor allem relevante Videos. Der passende Anglizismus hierzu ist „Snackable Content Formats“. Die Videos sollen gefunden, angeschaut und bestenfalls auch unterhaltsam oder zumindest für hilfreich befunden werden und dann bestenfalls geteilt werden.

Und angeschaut werden nun einmal nicht nur super virale Sensationen oder niedliche Tiervideos – angeschaut wird, was relevant ist. Videos, die dem Nutzer jetzt und in seiner aktuellen Situation Mehrwert und Nutzen bringen. Videos, die dem Nutzer helfen bei seinem aktuellen Problem – sei es eine Frage, eine Anleitung oder eben auch einfach die Bekämpfung von Langeweile.

Guter Content hat auch über Jahre eine hohe SEO-Relevanz

Videos sind ein eigener Bereich in den Google Such-Tabs – aber zudem sind Videos bereits seit einigen Jahren in die klassische Suchseite bei Google eingelistet. Das habe ich selbst für meinen Fotografie-Content freudiger Weise erleben dürfen, denn selbst einiger meiner ältesten – fast 7 Jahre alten Videos – rankt nach wie vor gut, wenn User nach Themen wie Canon Weitwinkel Test 17-40 suchen (ein sehr gängiges Objektiv) oder auch andere User-relevante Themen.

Mit über 40.000 Klicks bringt ein altes Video über ein Review zu einem Kamera-Objektiv täglich frischen und relevanten Traffic auf meinen Fotoblog.

Auch wenn Kanäle wie YouTube als Blogger für meinen Fotoblog IG-Fotografie für mich nie im Fokus waren, habe ich trotzdem schon vor einigen Jahren begonnen, immer mal wieder kurze Videos für meine Fotoseiten zu produzieren, die SEO/Google-relevante Fragen der Nutzer beantworten, neugierig machen und – ganz wichtig – Traffic bringen (einige mit über 50k an Aufrufen).

Denn das Medium Video macht mir schon seit langem Spaß, wenn gleich ich es erst seit kurzem auch als professionellen Service neben meiner Businessfotografie als Content-Videograph anbiete.

Auch einfache Ideen können punkten

Überrascht war ich, dass selbst sehr simple Videos ein echter Reichweiten-Bringer sein können.

So generiert ein altes Video, welches ich vor einigen Jahren per Powerpoint und iMovie zusammengeschoben habe, bereits über 50K an Aufrufen.

Selbst ein sehr simples Video, welches ich schon vor einigen Jahren per „Powerpoint“ zusammengeschoben habe – hat bereits über 50K an Aufrufen generiert.

Auch werbliche Videos können auf Social Media und insbesondere im eigenen LinkedIn-Netzwerk punkten und Reichweite generieren. Denn wie ich schon oben erwähnte: Der LinkedIn-Algorithmus liebt Video Content.

So lieferte ein Video zu einer Buch-VÖ – gedreht in Form eines Kurz-Interviews im Netzwerk der Beraterin Teresa Hertwig von getremote tolle Klickraten insbesondere auf LinkedIn. Die Aufnahmezeit betrug gerade mal 1-2 Stunden – naja, zzgl. Nachbearbeitung (die sollte nicht vergessen werden und ist auch eine Wissenschaft für sich!).

Dieses Video hat insbesondere im eigenen Netzwerk der Beraterin für gute Klicks gesorgt.

Die Fragen der Zielgruppe beantworten

Eine weitere Erkenntnis: Es geht im Social Media weniger um Videos in epischer Länge oder Umfang. Oft macht es Spaß in kurzen Formaten zu denken und kurz & knackig in 60-90 Sekunden Zielgruppen-relevante Themen und zudem somit oft auch Suchmaschinen und SEO-relevante Fragen & Zielgruppen-relevante Antworten zu beantworten.

Hier ein Beispiel aus einer kurzen Frage & Ratgeber-Reihe an Videos, die der Businesscoach Mo Hamid von goodnegotiation.com für sein Netzwerk nutzt, um neue Interessenten zu gewinnen. Ebenfalls in einfacher Interview-Form gehalten, aber mit großem Mehrwert für die Zielgruppe. Klar, was hier so einfach aussieht, ist trotzdem von mir mit einer High-End-Profikamera gefilmt und auch der Ton ist professionell aufgenommen – doch es darf trotzdem leicht und frisch und ohne viel Schnitt und SchiSchi beim Betrachter ankommen. Und wenn das Video dann auch noch sauber für den SEO-Anspruch vertagged ist, dann kann es auch über Google eine gute Reichweite und somit Neukunden generieren.

Einfache Tipps und Fragen beschäftigen die Zielgruppe – dafür ist das Medium Video perfekt und es stärkt die Beraterkompetenz.

Ich hoffe, ich habe Dir etwas Lust machen können, dich näher mit dem Bereich Video und Bewegtbild auf Social Media und insbesondere LinkedIn zu befassen. Denn es macht Spaß und ist vom Aufwand durchaus überschaubar. Und wenn es technisch zu herausfordernd ist, dann helfe ich gerne – entweder in der Beratung, Themenfindung, dem technischen Setup oder der kompletten Produktion…

Lass uns gerne sprechen zum Thema Content-Video

Gerade der Bereich kurze, knackige, frische Social Media relevante Videos finde ich super spannend. Hast du Fragen zur Themenfindung, Möglichkeiten der InHouse-Produktion mit einfachen Bordmitteln oder Suchst Unterstützung in der Produktion deiner Videos?

Hast du eine Frage oder Lust mit mir als deinem Business Videograf oder Fotografen zusammen zu arbeiten? Sehr gern!

Sende mir hier gerne eine Anfrage und lass uns über deine Content, Video oder Fotoshooting-Ideen sprechen.

Oder ruf mich einfach an und wir sprechen sofort: 0174/9259536.